SSG Halvestorf II – TSC Fischbeck 4:3

Freude, Wut, Erleichterung – Halvestorfs Trainer Paul Alles machte heute eine Achterbahnfahrt der Gefühle durch. Nachdem die Fischbecker nach einem Abstimmungsfehler in der Halvestorfer Hintermannschaft durch Namir Ahmed in Führung gingen (7.), spielten eigentlich nur noch die Hausherren. „Wir haben Fischbeck hinten reingedrängt, uns nicht beirren lassen und nach dem Rückstand ruhig weitergespielt“, so SSG-Trainer Paul Alles. Lennart Scholtka, Dennis Deppmeyer und erneut Scholtka drehten das Spiel – mit dem Pausenpfiff sorgte der Doppeltorschütze mit einem sehenswerten Winkelschuss für den 3:1-Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte machten die Hausherren konsequent weiter, führten dank des Doppelpackers Deppmeyer sogar mit 4:1 – alles schien entschieden. „Dann waren wir uns zu sicher und konnten den Schalter nicht mehr umlegen. Die Spannung war raus und Fischbeck wurde mit langen Bällen immer gefährlicher“, so Alles. Benedikt Rösemeier und Predrag Balcak verkürzten auf 3:4 aus Fischbecker Sicht – plötzlich mussten die Piepenbusch-Kicker um ihren sicher geglaubten Sieg zittern, retteten die drei Punkte aber über die Zeit. „Aufgrund der letzten 25 Minuten bin ich stinksauer. Das werden wir aufarbeiten, so eine Spielweise ist inakzeptabel, zumal wir vorher richtig stark gespielt haben“, kündigte Alles ein paar ernste Wörtchen an.
Tore: 0:1 Namir Ahmed (7.), 1:1 Lennart Scholtka (18.), 2:1 Dennis Deppmeyer (43.), 3:1 Scholtka (45+2.), 4:1 Deppmeyer (71.), 4:2 Benedikt Rösemeier (80.), 4:3 Predrag Balcak (85.).

Quelle: AWESA.de

Am Donnerstag begrüßte die Reserve von SSG Halvestorf-Herkendorf TSC Fischbeck. Die Begegnung ging mit 4:3 zugunsten von SSG Halvestorf-Herkendorf II aus. SSG Halvestorf-Herkendorf II wurde der Favoritenrolle somit gerecht.

TSC Fischbeck erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Namir Ahmed traf in der fünften Minute zur frühen Führung. Für das 1:1 von SSG Halvestorf-Herkendorf II zeichnete Lennart Scholtka verantwortlich (17.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schoss Dennis Deppmeyer den Führungstreffer für die Heimmannschaft. Für den nächsten Erfolgsmoment der Elf von Trainer Paul Alles sorgte Scholtka (48.), ehe Deppmeyer das 4:1 markierte (70.). Mit der Führung für SSG Halvestorf-Herkendorf II ging es in die Kabine. Durchsetzungsstark zeigte sich TSC Fischbeck, als Benedikt Rösemeier (79.) und Predrag Balcak (84.) schnell nacheinander im gegnerischen Strafraum zuschlugen. Am Ende verbuchte SSG Halvestorf-Herkendorf II gegen den Gast die maximale Punkteausbeute.

SSG Halvestorf-Herkendorf II belegt mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern momentan den zweiten Platz der Tabelle.

TSC Fischbeck klettert nach diesem Spiel auf den neunten Tabellenplatz. Drei Spiele und noch kein Sieg: Das Team von Mario Arnold wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

SSG Halvestorf-Herkendorf II stellt sich am Mittwoch (19:00 Uhr) bei SC Inter Holzhausen vor, einen Tag vorher und zur selben Zeit empfängt TSC Fischbeck SG Königsförde/Klein Berkel.

Autor/-in: FUSSBALL.DE 

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.