Erste auf Kunstrasen in Afferde

SV Eintracht Afferde – SSG Halvestorf (Samstag, 16 Uhr).

Das einzige Derby des Spieltags steigt am Samstagabend in der Bezirksligastaffel 10. Und das könnte hochbrisant werden: die SV Eintracht aus Afferde empfängt die SSG Halvestorf zum Spitzenspiel. Beide Teams haben zuletzt einen Dämpfer erlitten. Die Gastgeber verloren durch das 1:2 in Lenne den zweiten Tabellenplatz. Gleichzeitig ließen die Gäste auf dem Hagen die ersten drei Punkte liegen. Dennoch sieht SVE-Sprecher Julian Koch den Gegner klar in der Favoritenrolle: „Das wird die schwierigiste Aufgabe der Saison. Letzte Woche hatten sie zwar einen Ausrutscher, aber von der Breite und Qualität des Kaders haben sie in meinen Augen die besten Voraussetzungen in dieser Staffel. Dennoch wollen wir uns natürlich nicht kampflos geschlagen geben. Letztes Jahr haben wir auch in Halvestorf gewonnen. Deshalb wollen wir auch Samstag versuchen, ein paar Bonuspunkte in Afferde zu behalten. Damit wir aber überhaupt eine Chance auf diese Bonuspunkte haben, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel gegen Lenne. Ansonsten kann so ein Spiel auch schon einmal recht deutlich ausfallen.“ Hinzu kommt der urlaubs- oder verletzungsbedingte Ausfall einiger Akteure. Es werde sich erst im Laufe der Woche entscheiden, wer am Samstag endgültig zur Verfügung steht. „Im Großen und Ganzen freuen wir uns aber einfach auf ein spannendes Derby auf dem Kunstrasen vor einer hoffentlich großen Zuschauerkulisse“, erklärt Koch.

SSG-Trainer Michael Jarzombek sieht derweil eine andere Rollenverteilung: „Das Spiel wird für uns ein Härtetest für die Psyche und das Selbstverständnis. Wieder geht es für uns darum, mit einer Drucksituation umzugehen und gegen einen sicherlich hochmotivierten Gegner dagegenzuhalten. Sportlich gehe ich davon aus, dass Sebastian Latowski nicht beginnen kann. Zudem gibt es hier und da physische Probleme bei meinen Spielern. Deshalb bleibt abzuwarten, inwiefern wir an die sportliche Leistung aus der Hinrunde anknüpfen werden. Ich sehe Afferde sogar leicht favorisiert, gerade weil wir auf Kunstrasen spielen werden und bei uns einige Spieler Trainingsrückstand haben.“ Wir fangen damit an, unsere Spielidee von Kick and Rush auf eher kurzpassorientiertes Aufbauspiel umzustellen.  Sportlich habe ich seit Wochen angemahnt, dass die Jungs noch nicht so weit sind, wie uns viele sehen. Um dahin zu kommen, brauchen wir noch einen langen Atem.“ betont der Coach.

Quelle (auszugsweise):  AWESA

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.