You are currently viewing SSG Halvestorf – VfL Bückeburg 3:4

SSG Halvestorf – VfL Bückeburg 3:4

„Das ist schon bitter" - Halvestorf verliert in der 95. Minute

Am Piepenbusch bekamen die Halvestorfer einen Dämpfer im Abstiegskampf. Durch die Niederlage gegen Bückeburg ist die SSG auf einen Aufstiegsrang abgerutscht. Bitterer hätte die Niederlage für die Hausherren dabei kaum verlaufen können: Erst in der 95. (!) Minute fiel der entscheidende Treffer – Noah-Mattis Bartke avancierte für den VfL zum Matchwinner, als er das 4:3 erzielte. „Das ist schon bitter, zumal wir vorher noch Moral gezeigt und ein 0:2 gedreht haben. Trotzdem müssen wir das Spiel abhaken und den vollen Fokus auf Mittwoch richten, wenn wir gegen Garbsen spielen. Das ist direkt das nächste wichtige Spiel“, wusste SSG-Coach Rik Balk.

Das Spiel begann vogelwild: Dominik Weiß und Alexander Bremer brachten die Gäste in der 6. und 9. Minute mit 2:0 in Führung, nachdem sie beide Male von individuellen Fehlern der Hausherren profitierten. Doch kam Halvestorf genauso schnell wieder zurück. Dennis Fulek verkürzte in der 12. Minute auf 1:2, ehe Julian Maaß in der 16. Minute zum 2:2 traf – beide Torvorlagen gab Sören Vespermann. Balk: „Danach hatten wir das Momentum auf unserer Seite.“ Bis zur Pause beruhigte sich die Partie allerdings, sodass es beim 2:2 blieb,

Nach dem Seitenwechsel durften dann zunächst die Halvestorfer jubeln, als Mehmet Özün das 3.2 in der 50. Minute erzielte. In der Folge hatte Julian Maaß das 4:2 auf dem Fuß, doch scheiterte er mit einem zu unpräzisen Abschluss. „Wir wollten in der zweiten Halbzeit früher draufgehen und Bückeburg stören, da sie sich hinten verbarrikadiert hatten. Der Plan ging auch gut auf, nur haben wir dieses 4:2 nicht gemacht. Dann hätten wir das Spiel wohl gewonnen“, bedauerte Balk. Stattdessen traf Philipp Rode für den VfL in der 61. Minute zum 3:3-Ausgleich. In der Nachspielzeit ereignete sich dann die alles entscheidende Szene, als Bückeburg in der eigenen Hälfte einen zweiten Ball gewann, einen langen Ball vorne schlug und damit Bartke fand, der anschließend in den Sechzehner eindrang und zum 4:3 ins lange Eck traf.


SSG Halvestorf: Bartels, Elias, Özün, Vespermann, Paraschiv, Maaß, Brixius, Thom, Fulek (78. Kolanowski), Arndt, Drebing (46. Eickhoff).
Tore: 0:1 Dominik Weiß (6.), 0:2 Alexander Bremer (9.), 1:2 Dennis Fulek (12.), 2:2 Julian Maaß (16.), 3:2 Mehmet Özün (50.), 3:3 Philipp Rohde (61.), 3:4 Noah-Mattis Bartke (90.+5).

Quelle: AWESA