Fünf Tore im Derby

SSG : Aerzen 3:2

Die drei Punkte beim Derby am Dienstagabend blieben beim Favoriten vom Piepenbusch. Der prall gefüllte Kunstrasen in Klein Berkel war jedoch Schauplatz einer vor allem in den Schlussminuten knappen Begegnung, bei der die Gäste aus Aerzen fast noch einen Punkt entführt hätten. Zu Beginn hatte allerdings der Tabellenführer das Zepter übernommen. „Wir waren von der ersten Minute voll im Spiel und hatten Ball und Gegner unter Kontrolle“, erkannte auch SSG-Trainer Dennis Hoferichter. Die Überlegenheit der Hausherren machte sich bald im Ergebnis bemerkbar, als der blendend aufgelegte Rodi Celik nach 16 Minuten sehenswert aus der Distanz traf. In der Folgte kontrollierte die SSG weiterhin das Geschehen, doch der nächste Treffer sollte auf der Gegenseite fallen. Nach einem verlängerten Freistoß glich Leandro Ribeiro für die Hummetaler aus. Die „Piepenbusch-Kicker“ ließen sich von diesem Rückstand jedoch nicht beirren und legten noch vor der Pause durch Tim Bartelt (21.) und Can Gürek nach Vorlage von Celik (45. +2) nach. „Wir haben nach dem Ausgleich gut reagiert und Druck aufgebaut. Deshalb war das 3:1 durch Halbzeit auch völlig verdient. Eigentlich hätten wir bereits höher führen müssen“, zog Hoferichter ein Zwischenfazit. MTSV-Manager Stephan Meyer hatte einen ähnlichen Eindruck: „Halvestorf hat uns im ersten Durchgang spielerisch ziemlich dominiert. Kämpferisch haben wir aber alles versucht, um dagegenzuhalten.“


Rodi Celik war mit seinen beiden Torbeteiligungen der beste Mann auf Seiten der Halvestorfer.

Zum Auftakt des zweiten Durchgangs sahen dann beide Seiten einen ansprechenden Wiederauftakt. Während Halvestorf weiterhin spielerisch die Lösungen suchte, versuchten die Gäste über Standards Gefahr auszustrahlen. Auch wenn beide Teams zu aussichtsreichen Gelegenheiten kamen, änderte sich an dem Ergebnis lange Zeit nichts. In den letzten 20 Minuten verloren die Gastgeber jedoch zunehmend den Faden am eigenen Spiel. Das sah auch der SSG-Coach so: „Was wir in den letzten 20 Minuten gespielt haben, war Angsthasenfußball. Wir haben unsere Raumaufteilung und unser System verloren und damit auch die Kontrolle. Das hat mich wirklich sprachlos gemacht.“ Auf der anderen Seite wurde Aerzen zunehmend drückender und sorgte über Standards weiterhin für Gefahr. Wie sollte es auch anders sein, fiel der Anschlusstreffer daher im Nachgang einer Ecke, als Patrick Hoppe die Kugel drei Minuten vor dem Ende über die Linie drückte. „Wenn wir ganz viel Pech gehabt hätten, hätten wir uns bei den folgenden Ecken von Aerzen auch noch das 3:3 gefangen“, ärgerte sich Hoferichter. Doch so weit kam es nicht mehr, es blieb beim knappen Vorsprung der Hausherren. Trotzdem wirkte Halvestorfs Trainer unzufrieden: „Über die Leistung in den letzten Minuten bin ich sehr enttäuscht. Damit hätten wir Aerzen fast noch den Punkt geschenkt.“ Auf der anderen Seite zeigte sich Meyer als fairer Verlierer: „Im Endeffekt ist der Sieg für Halvestorf schon verdient, auch wenn wir in der zweiten Hälfte mindestens gleichwertig waren. Das Schussglück war heute nicht ganz auf unserer Seite, aber die Einstellung hat gestimmt. Die Jungs haben geschlossen gefightet und gezeigt, dass sie der SSG Paroli bieten können.“
SSG Halvestorf: T. Kallmeyer, Elias, Celik, Williams, Maaß, Brixius, Bollwitte, Gürek (46. Witthuhn), Arndt, Gündüz (79. Paraschiv), Bartelt (63. Scholtka).
MTSV Aerzen: Gerche, Weirich (46. Niemeyer), Gljanz, Hahn, Hanses, Hoppe, Kiupel, Selensky, Guckel (78. Gess), Ribeiro (61. Razlaw), Klein.
Tore: 1:0 Rodi Celik (16.), 1:1 Leandro Franco Ribeiro (30.), 2:1 Tim Bartelt (36.), 3:1 Can Gürek (45. +2), 3:2 Patrick Hoppe (87.).

Quelle: AWESA

Am Dienstag verbuchte die SSG Halvestorf-Herkendorf einen 3:2-Erfolg gegen den MTSV Aerzen. Die Überraschung blieb aus, sodass der MTSV eine Niederlage kassierte. Im Hinspiel hatte die SSG auswärts einen 5:1-Sieg verbucht.

Halvestorf-Herkendorf ging durch Rodi Celik in der 15. Minute in Führung. In der 29. Minute brachte Leandro Franco Ribeiro den Ball im Netz des Tabellenprimus unter. Tim Bartelt stellte die Weichen für die Gastgeber auf Sieg, als er in Minute 36 mit dem 2:1 zur Stelle war. Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Can Gürek seine Chance und schoss das 3:1 (47.) für die Mannschaft von Coach Rik Balk. Mit der Führung für die SSG Halvestorf-Herkendorf ging es in die Halbzeitpause. Gaetano Bartolillo von MTSV Aerzen nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Andrej Weirich blieb in der Kabine, für ihn kam Daniel Niemeyer. Die SSG konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei der SSG Halvestorf-Herkendorf. Nils Witthuhn ersetzte Kaan

Quelle: fussball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert