You are currently viewing TSV Grohnde – SSG Halvestorf II

TSV Grohnde – SSG Halvestorf II

Paul Alles (Trainer SSG):

„Voraussetzungen könnten nicht schlechter sein“
„Ich würde jetzt gerne Parolen raushauen, wie wir gegen Grohnde gewinnen wollen, weiter um den Aufstieg kämpfen und wichtige drei Punkte für den Aufstieg holen müssen. Aber die Voraussetzungen dafür könnten nicht schlechter sein. Aktuell habe ich keinen Torwart und es wird mit Sicherheit ein Feldspieler ins Tor müssen. Zudem hat sich Malte Rochau stark am Knie verletzt und wird mehrere Monate ausfallen. Mein formstärkster Spieler, Nils Witthuhn, fällt für Samstag ebenfalls aus. Des weiteren stehen Leon Schlesinger, Gregor Schönfelder, Lasse Lehmke, Dennis Deppmeyer, Hannes Krüger, Nico Witthuhn, Patrick Hothan und Tim Kallmeyer ebenfalls verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Somit ist unser Ziel am Samstag, überhaupt eine Mannschaft auf den Platz zu stellen und zu versuchen, das Ergebnis in Grenzen zu halten.“

Christopher Thomas (Sprecher TSV):

„Konstanz aus der Hinrunde abhanden gekommen“
„Schade, das Spiel hätte drei Spieltage vor Schluss zum echten Knaller werden können. Aber wie schon so oft erwähnt, haben wir uns so ein mögliches Spiel auch selbst versaut. Man sieht auch wieder ganz klar in den vergangenen Spielen, dass uns die Konstanz aus der Hinrunde abhanden gekommen ist. Nichtsdestotrotz wollen wir unser letztes Heimspiel natürlich positiv gestalten – alleine schon um unsere verkorkste Heimbilanz ein wenig aufzupolieren. Wir wissen aber um die Stärke des Gegners, vor allem da sie noch mitten im Aufstiegsrennen sind. Wir rechnen also mit einem hochmotivierten und zum Siegen verdammten Gegner aus Halvestorf.“

Quelle: AWESA

Der TSV Grohnde fordert im Topspiel die Zweitvertretung von SSG Halvestorf-Herkendorf heraus. Grohnde trennte sich im vorigen Match 0:0 von TSC Fischbeck. Am letzten Sonntag holte SSG Halvestorf-Herkendorf II drei Punkte gegen den SG Eimbeckhausen I (6:0). TSV Grohnde kam im Hinspiel gegen SSG Halvestorf-Herkendorf II zu einem knappen 1:0-Sieg. Wird das Rückspiel wieder eine enge Angelegenheit?

Kurz vor Saisonende besetzt TSV Grohnde mit 40 Punkten den vierten Tabellenplatz. Sieben Niederlagen trüben die Bilanz der Elf von Christian Ernst mit ansonsten zwölf Siegen und vier Remis.

SSG Halvestorf-Herkendorf II hat 48 Zähler auf dem Konto und steht auf Rang drei. Fünfmal ging das Team von Paul Alles bislang komplett leer aus. Hingegen wurde 15-mal aus den Begegnungen der Saison der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen drei Punkteteilungen. In den letzten fünf Partien riefen die Gäste konsequent Leistung ab und holten zehn Punkte.

Die Zuschauer dürfen auf viele Tore hoffen. Beide Mannschaften gehören, mit einem Schnitt von über zwei Toren pro Spiel, zu den offensivstärksten der Liga. Die Offensive von TSV Grohnde in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Bereits 71-mal schlugen die Angreifer in dieser Spielzeit zu. Bei SSG Halvestorf-Herkendorf II greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal 30 Gegentoren stellt SSG Halvestorf-Herkendorf II die beste Defensive der 1.Kreisklasse Hameln-Pyrmont.

Welches Team am Ende die Nase vorn haben wird, ist angesichts eines vergleichbaren Potenzials schwer vorherzusagen.

Quelle: Fussball.de